Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Wer kennt das nicht?

Eine Reise steht bevor und man muss sich Gedanken machen, was man alles mitnehmen muss.
Dabei denkt Frauchen nicht nur an sich, nein während Sie Herrchen auch beim packen unterstützt 😉 damit dieser nicht zu wenig Socken mit nimmt, muss auch für den Hund alles dabei sein.

Ganz klar muss man natürlich vorher überlegen: 

  • Wo geht es Hin? Berge? Wasser? Wald?
  • Zu welcher Jahreszeit? 
  • Und wie lange ist man auf Reisen?

Das dient zumindest der Differenzierung 😄 und der Größe des Koffers.

Ich gebe es zu: Grundsätzlich nehme ich immer zuviel mit. Sei es für mich oder den Hund.
Dennoch habe ich dann alles griffbereit und bin für jede Situation gewappnet. 

Für unsere Wochenendtrips zu der Familie muss nicht unbedingt ein Handtuch, Shampoo oder ein Sammelsurium an Spielzeug mit.

Hierfür reicht das Körbchen, Futter, Leckerlies, ein Ball und ein Stofftier. 
Das Hundekissen wird bereits während der Fahrt auf der Rücksitzbank verstaut und Lotti thront dann im Auto und kann auch aus dem Fenster schauen. 


Das Futter und Spielzeug wird immer separat im Kofferraum verstaut, damit Hund nicht auf dumme Gedanken kommt.  

Doch wenn es in den Urlaub geht, benötigt man etwas mehr..
Bisher ging es für Lotti 7 Tage an die Nordsee und anschließend noch ein paar Tage zu der Family ohne Zwischenstopp in Berlin.

Da wir im September an der Nordsee waren, war im Vornherein klar: Kalt und nass
Das hatte für mich bedeutet, Hundebademantel und Handtücher/Decken müssen mit.



Da Lotti ein absoluter Wasserhund ist, auch wenn Sie bisher nur darin planscht, ist der Mantel sein Geld wert. 

Auch musste die Hundebox mit, damit Sie einen Rückzugsort hat in einer fremden Umgebung.
Aufgrund des Salzwassers wurde auch der Reisenapf und eine Trinkflasche eingepackt, damit Sie am Strand auch trinken konnte. 

Ebenso wurde die Schleppleine, kurze Leine und 2 Geschirre eingepackt.
Warum 2? Das Outdoorgeschirr ist für die Badeaktionen und das Step in Geschirrr für die "Trockenen" Spaziergänge. 
Da das Salzwasser doch recht aggressiv ist, haben wir auf das Halsband verzichtet. 
Im nächsten Urlaub wird dann Öl eingepackt um Leine und co. zu pflegen.

Auch wurden die Näpfe, Pflege und Kauspielzeug für die Beschäftigung eingepackt. 

Fazit: Während des Urlaubs hat es an nichts gefehlt und es wurde auch alles gebraucht. Das Spielzeug wird lediglich für Indoor Aktivitäten benötigt, da sich Hund draußen wunderbar selbst beschäftigen kann. 
Auf meine Futtertasche mit den Leckerlies möchte ich auch nicht mehr verzichten. Gerade am Strand konnten wir wunderbar den Rückruf mit Klicker üben. 

In einem weiteren Post werde ich euch dann von dem Urlaub an der Nordsee näher berichten.